Wer keine Lust hat auf weitere Tage im Regen kann sich in den beiden Zentren der Clans McLeod und McDonald über die Geschichte Schottlands und der Insel im allgemeinen und der jeweiligen Clans im besonderen informieren. Von den eigentlichen Ausflugszielen abgesehen lohnt sich alleine schon die Fahrt dorthin. Gelegentlich lässt der Regen ja auch einmal nach, und dann öffnet sich der Blick auf die lila blühende Heide.

Wir sind zunächst auf die Waternish Halbinsel gefahren, um uns Dunvegan anzuschauen. Diese Burg gilt als längste dauerhaft bewohnte. Seit inzwischen 800 Jahren hat der Clan McLeod hier seinen Sitz.

Dunvegan Castle
Musikinstrument
Wildbach
Nasse Touristen
 
Wenn man von Dunvegan den Rückweg über die A863 nimmt kommt man irgendwann an den Abzweig nach Talisker und zur dortigen Whiskydestillerie, der einzigen auf Skye. Wenn der Wind gut steht muss man hier nur seiner Nase folgen. Den Whisky haben wir nicht von Skye mitgebracht, den kann man ganz gut hier übers Internet bestellen. Soll auch preiswerter sein.
Auf der Halbinsel Sleat in Armadale findet sich das Donaldcenter. Die Burg selbst ist mittlerweile eine Ruine. Die Ausstellung im neuen Gebäude ist hervorragend gestaltet und vermittelt fundiertes Wissen über die schottische Geschichte. Sollte der Regen nachlassen, empfehlen sich rund um die Gebäude die herrlichen Parks. Immer wieder erstaunlich, welche Art Pflanzen so weit nördlich gedeihen.
Torbogen
 
Armadale
 
 
An Aird

Pfeil

Trotternish

Pfeil

Cuillins

Pfeil