Geburtstagsprogramm

An meinem Geburtstag darf ich den Tagesablauf bestimmen. Erst einmal wird ausgeschlafen, bis 9 Uhr! So lange schlafen wir sonst nie, muss wohl an der ständigen Luftveränderung liegen – von Nord nach Süd, von West nach Ost… Dann macht Gernot mir ein richtig schönes Langschläferfrühstück, mit allem Drum und Dran. Und mit einem tollen Geschenk, einem Rundflug von Lake Tekapo aus über die Südalpen, gebucht für den 24.12. Bisher schaut die Wettervorhersage für diesen Tag noch gut aus, das wäre dann der außergewöhnlichste Heiligabend, den ich bisher erlebt habe.

Später fahren wir nach Balclutha, die größte Ortschaft hier in der Gegend. Bei allem was wir bisher von Neuseeland gesehen haben: Das Land ist wunderschön, die Orte nichtssagend (in Touristengebieten) bis hässlich (außerhalb davon). Balclutha gehört zu letzteren. Das einzig Positive ist der große Supermarkt mit reichlich Auswahl. Und der kleine „Schöne Sachen“-Laden, in dem wir einen Deko-Fantail aus Blech erstehen, mittlerweile mein Lieblingsvogel hier.

Nachmittags ziehen wir dann los in die Natur. Wir lassen den Wagen am Parkplatz der Roaring Bay stehen und gehen das letzte Stück bis hinauf zum Nugget Point zu Fuß. Der eigentliche Fußweg zum Leuchtturm ist ein Höhepunkt – super Aussichten auf die ganze Küste der Catlins, viele Vögel und vor allem Robben. Und dazu der strahlende Sonnenschein, wir haben den richtigen Tag erwischt.
 
Nugget Point Felsen

Natürlich gehen wir dann auch noch runter zur Roaring Bay. Das hatte ich mir gewünscht: An meinem Geburtstag in der Schutzhütte zu stehen und Pinguine zu beobachten. Naja, die kommen hier nicht in Massen an den Strand, aber drei Exemplare der Gelbäugigen Pinguine oder auch Hoihos bekommen wir immerhin zu Gesicht. Das schaut so süß aus, wie die den Strand hinaufwackeln ins Gebüsch! Ich kann mich kaum trennen, aber es kommen noch so viele Leute nach uns, da wird es mir zu voll.
 
Nugget Point
 

Die Straße zurück nach Kaka Point führt die ganze Zeit dicht am Strand entlang. Im Vorbeifahren sehe ich ein Austernfischerpärchen mit zwei Küken. Sieh an, der Nachwuchs bei denen ist jetzt auch da! Ich versuche, näher heranzukommen, um ein Foto zu schießen, aber da fängt der Vater wieder an zu schimpfen wie bescheuert – das kennen wir ja schon. OK, dann eben nicht, lassen wir der Familie ihre Ruhe.

Zurück in unserer Ferienwohnung überrascht mich unsere Vermieterin mit einem selbstgebackenen Schokokuchen zum Geburtstag – damit hatte ich jetzt am allerwenigsten gerechnet! Wir sind zwar extra ganz weit weggeflogen über meinen 50., aber irgendwie freut es einen dann ja doch, wenn jemand daran denkt.

 
 
Reiseleiter

Neuseelandfahne

Nächster Tag

Neuseelandfahne