In einem Satz

Die Warnschilder für Steinschlag sind ernst zu nehmen, hinter jeder Biegung kann die Straße blockiert oder weggerissen sein.

Immer Insektenspray in die Tasche stecken!

Beim nächsten Mal nehme ich die ganzen Medikamente nicht mehr mit, Paracetamol, Heftpflaster, Durchfallmittel oder Halstabletten gibt es hier im Supermarkt.

Die Reiseroute von Nord nach Süd ist klasse, wir fahren immer der Blüte hinterher.

Ich liebe den Service hier: Kellner oder Supermarktkassiererin wirken immer so aufrichtig von Herzen begeistert darüber, uns bedienen zu dürfen.

Den Laptop mitzunehmen war eine gute Idee, wir können aktuell Dinge recherchieren oder kurzfristig Touren buchen.

Nie wieder Limo in knalligen Farben, schmeckt eklig.

Die letzten werden die ersten sein: Neuseeland wurde als letztes Land von den Briten kolonialisiert, hatte aber als erstes wirklich fortschrittliche Ideen (Frauenwahlrecht, Integration der Maori, nix mit Atomkraft, weder für Waffen noch für Strom, Naturschutz…).

Nächstes Mal gebe ich lieber etwas mehr für die Unterkünfte aus, bei preiswerten Angeboten kann man ganz schön danebengreifen.

Unterschätze nicht die zu fahrenden Strecken!

Der neuseeländische Joghurt schmeckt genial gut.

Hier gibt es überall und gut ausgeschildert öffentliche Toiletten, die in der Regel auch sehr sauber sind.

Kiwis sind cool!

Großgewachsene Reisende könnten in Neuseeland Probleme bekommen, da die Duschköpfe meistens fest installiert sind und das so niedrig, dass selbst ich mich manchmal vorbeugen musste, um mir das Shampoo aus den Haaren spülen zu können.

In Neuseeland ist es immer windig; wenn es nicht windig ist, regnet es wahrscheinlich.

Mir scheint, Rasenmähen ist ein Lieblingshobby der Neuseeländer, denn alle Grünflächen wirken unglaublich gepflegt, selbst die Grünstreifen neben der Straße in den abgelegenen Gebieten; man sieht auch oft jemanden auf einem riesigen Rasenmäher seine Runden ziehen.

Laken, dünnes Steppbett, Wolldecke, noch ein Laken, Überwurf – an diese vielen Schichten auf dem Bett werde ich mich nie gewöhnen.

In den letzten Tagen vor Weihnachten tragen die Angestellten in den Supermärkten weihnachtlichen Kopfschmuck (Nikolaus- oder Weihnachtselfmütze, Rentiergeweihe, sonstige neckische Hütchen in grün-rot-silbernem Glitterlook) – das könnten wir doch hier im ALDI auch einführen!

Um Vögel zu beobachten braucht man sehr viel Geduld, um sie zu fotografieren eine noch bessere Kamera.
 
 

Gestern

Neuseelandfahne