Birdoswald

Ausschlafen, nach dem Tag gestern! Wir können uns kaum aufraffen, auch das wieder mal trübe Wetter motiviert nicht unbedingt. Mal was ganz Neues heute – es ist total neblig. Also die Temperaturen hier sind völlig in Ordnung, es ist nur immer ausgesprochen feucht.

Ich weigere mich, schon wieder eine Wanderung zu machen. Und da wir einfach mal aus dieser feuchten Umgebung raus wollen schlägt Gernot einen Ausflug zum Hadrianswall vor. Heute bin ich mit Fahren an der Reihe. So 50, 60 Meilen einfache Strecke mit Rechtslenker links fahren. Hab ich das vermisst, macht total Spaß mit diesem kleinen Flitzer!
 
Hadrianswall
 
Bis Whitehaven hält sich der Nebel hartnäckig, dann ist er auf einmal fort und wir verbringen den Rest des Tages bei herrlichstem Wetter. Der Wind bläst heftig genug, um die dicken Wolken schnell über den Himmel zu jagen. Gernot genießt die Aussicht auf die Berge des Lake District, ich konzentriere mich lieber auf die Straße. Durch Carlisle durch ist etwas kniffelig, aber offenbar fahren wir richtig, wir kommen nämlich am dortigen Aldi vorbei.

Ruinenfeld
Ziel heute ist Birdoswald, die Überreste eines Forts aus der Römerzeit. Das letzte Stück Weg darauf zu führt schon relativ gerade direkt an der Linie des Hadrianswalles entlang, hin und wieder sieht man noch Mauerreste.
 
Birdoswald selber bietet eine interessante geschichtliche Ausstellung, und das eigentliche Gelände ist größer als ich erwartet hatte. Wir schlendern eine ganze Weile darüber. Gernot macht viele Fotos, das Licht ist heute klasse zum Fotografieren, Schattenspiele und dann wieder goldgelbes Licht. Wieder zurück im Cottage belohnt uns die Natur mit einem wundervollen Sonnenuntergang über dem Meer.

Ausbeute des Tages: Viele schöne Bilder, neues Wissen zur Geschichte, etwas Erholung für die schmerzenden Gelenke und drei Beutel Mint Imperials für Fabian.
 
Sonnenuntergang
 
 

 
 
Shingle Cottage
St. Bees Head

Flagge

Grasmere

Flagge

 
 
Curly Tail Cottage