Fahrt in die Highlands

Distel, die Nationalblume von Schottland auf der Website von Beatrice Daum
Grampian Mountains in Schottland auf der Website von Beatrice Daum
Distel, die Nationalblume von Schottland auf der Website von Beatrice Daum
 
Nach einer Woche sind wir durch die Grampian Mountains in die Highlands weitergefahren. Eine landschaftlich sehr reizvolle Strecke, aber absolut einsam. Naja, viele Straßen gibt es dort nicht, darum hatten wir kaum die Wahl.

An einer Stelle mitten in der Landschaft waren plötzlich viele Autos geparkt, die Menschen standen alle etwas abseits der Straße und schauten in dieselbe Richtung, viele mit Fotoapparaten und Kameras ausgestattet. Ein bizarrer Anblick! Wir konnten uns das nur so erklären, dass vermutlich der Royal Scotsman, der legendäre schottische Nostalgiezug, vorbeifahren würde. Wenn ich mal im Lotto gewinne, mache ich damit auch eine Reise.

Inverness-shire

Standort: Levishie House nähe Invermoriston, am Westufer des Loch Ness. Ein einfacheres Cottage, aber wieder mit Kamin und jeder Menge Platz im Haus und außen. Die nächsten Nachbarn waren nicht einmal in Rufweite. Der Standort erschien uns ideal für Ausflüge in alle Richtungen. Da die nächstgelegene größere Stadt Inverness ist und es sonst nur kleinere Orte gibt, stand diese zweite Ferienwoche unter dem Motto Natur und Geschichte.

Gedenkstein Culloden in Schottland auf der Website von Beatrice Daum
Inverness selber haben wir uns gar nicht angeschaut, wir sind nur durchgefahren. Denn wenn man schon einmal in die Highlands fährt, sollte man auf keinen Fall einen Besuch in Culloden versäumen. Dieses vermutlich berühmteste Schlachtfeld in den langen Auseinandersetzungen zwischen Schotten und Engländern wird als historische Stätte vom National Trust for Scotland liebevoll gepflegt. Wenn man dort auf der Heide steht und all die Gedenksteine für die mitkämpfenden Clans sieht wird die Geschichte wieder lebendig.
 
Glen Shiel Battlefield in Schottland auf der Website von Beatrice Daum

Nach Westen

Richtung Westen sind wir einige Male gefahren, durch Glen Moriston und Glen Shiel (auch mal Schauplatz einer Schlacht gewesen) bis zum Eilean Donan Castle und einmal sogar bis nach Skye.

Eilean Donan Castle

Das Eilean Donan Castle dürfte mit eines der bekanntesten Schlösser Schottlands sein. Es diente bereits einigen Filmen als Kulisse, Szenen aus „Highlander“, „Braveheart“ und „Rob Roy“ sind hier entstanden. Selbst im James Bond „Die Welt ist nicht genug“ taucht Eilean Donan auf. Dabei ist das Schloss nicht mal original. Die Burg wurde 1719 zerstört und erst 1912 bis 1932 wieder aufgebaut.

Eilean Donan Castle in Schottland auf der Website von Beatrice Daum
 
Isle of Skye in Schottland auf der Website von Beatrice Daum

Isle of Skye

Nach Skye haben wir die Brücke über den Kyle of Lochalsh genommen und dann eine ausgiebige Rundfahrt über die Insel gemacht. Hierher kommen wir noch einmal zurück, da gibt es noch so viel zu sehen, was wir gar nicht alles geschafft haben!

Berühmte Persönlichkeit: Flora MacDonald liegt auf Skye begraben. Nach der Schlacht von Culloden 1746 verhalf sie dem Thronfolger zur Flucht.

 

Applecross

Nicht viel gesehen haben wir von der Halbinsel Applecross – Nebel. Bis in das 20. Jahrhundert hinein war diese Halbinsel nur per Boot erreichbar, dann wurde eine Straße gebaut, die Bealach-na-Bà Passstraße. Die „single track road“ gehört zu einer der schwierigsten Straßen Schottlands. Anfangs kamen wir trotz des Gegenverkehrs noch gut voran, man braucht aber schon gute Nerven. Es geht an der Küste steil nach oben, und eigentlich haben wir uns nur von einer Ausweichbucht zur nächsten vorgemogelt.

Passstraße nach Applecross in Schottland auf der Website von Beatrice Daum
Und wenn einem dann auch noch Busse entgegenkommen! Je höher wir kamen, desto nebliger wurde es und ich habe buchstäblich nichts mehr erkennen können. Da wollte ich nicht mehr weiter, keine Chance. So etwa auf halber Strecke ist ein größerer Parkplatz. Wir konnten ihn zwar nicht erkennen, haben aber auf Verdacht gewendet und uns die Strecke zurückgekämpft. Irgendwann fahre ich das noch einmal!