Abstecher in die Vergangenheit

Diese Ecke Cornwalls ist reich an Zeitzeugen der Vergangenheit. Als Beispiel für eine Siedlung aus der späten Eisenzeit haben wir uns das Chysauster Ancient Village angeschaut. Das ist jetzt nichts gigantisch Überwältigendes. Mitten in der Landschaft stehen halt einfach ein paar Ruinen herum, und eine kleine Hütte, an der man einen Eintrittsobolus entrichtet. Es sind nicht viele Leute da, mit etwas Glück hat man das Gelände für sich allein. Wenn man dann da oben auf dem Hügel steht kann man sich durchaus wieder in die Vergangenheit zurückversetzt fühlen.

Bis ganz zurück zur Bronzezeit führt ein Abstecher zum „Merry Maidens“ genannten Steinkreis in dieser an Steinkreisen nicht armen Gegend der Insel.

Ancient Village

Merry Maidens

Das Wetter in Cornwall war wieder so, wie wir es schon von unseren diversen Reisen nach Großbritannien gewohnt sind – klasse! Den einen obligatorischen Regentag haben wir genutzt, um einen Ausflug nach Truro zu machen, dem Verwaltungssitz der Grafschaft Cornwall. Man kann dem schlechten Wetter dort bei diversen Besichtigungen entgehen. Sehenswert ist zum einen die neugotische, 1910 fertig gestellte Kathedrale. Vielleicht haben Gernot und ich ja beide einen Knick in der Optik, aber im Gegensatz zur Salisbury Cathedral kam uns hier der lange Mittelgang nicht wirklich 100%ig gerade vor.

Für historisch Interessierte bietet sich außerdem ein Besuch des Royal Cornwall Museums an. Es informiert u. a. detailliert über die Geschichte des Bergbaus in Cornwall. Die Grafschaft war lange Zeit Hauptlieferant für Zinn weltweit, später wurde auf Arsen umgestellt. Einige der alten, mittlerweile stillgelegten Schächte und Minen kann man besichtigen.
 
 

SW Coast Path

Pfeil

Bird’s Park

Pfeil

Süden, Westen

Pfeil