Fahrt nach Hobart

04.01.2011
Nach einer weiteren Übernachtung geht unser Aufenthalt in Bicheno auch schon wieder dem Ende entgegen. Heute machen wir uns auf nach Hobart, natürlich nicht ohne den Weg dorthin für weitere Besichtigungen zu nutzen. Den ersten Halt machen wir an der südlich von Swansea gelegenen so genannten Spike Bridge. Die Brücke wurde 1843 aus Feldsteinen gebaut – ohne Mörtel oder Zement, die Steine liegen einfach locker aufeinander. Die wie Dornen aussehenden Spitzen der nach oben stehenden Steine sollen angeblich das Vieh daran hindern, herunter zu fallen.

Für die Mittagspause machen wir einen Abstecher nach Richmond, Klein-England wie aus dem Bilderbuch. Der Ort hat nette Cafés und Geschäfte zum Bummeln. Besonders eindrucksvoll ist die Richmond Bridge im Stadtzentrum, 1823 bis 1825 erbaut gilt die Steinbrücke als älteste Brücke Australiens. Die Saint John Kirche in Richmond ist die älteste Kirche des Kontinents.

Spike Bridge
Richmond
 

In Hobart angekommen checken wir ein im Astor Hotel, einer privaten Unterkunft, die mit den mondänen Häusern der gleichnamigen Hotelkette nichts zu tun hat. Das Hotel ist günstig in der Innenstadt gelegen, die Wirtin sehr herzlich und natürlich gibt es auch hier tea and coffee making facilities auf dem Zimmer.

Am Nachmittag nutzen wir das gute Wetter für einen Ausflug auf den Mount Wellington, den Hausberg von Hobart. Der Mount Wellington hüllt sich die meiste Zeit des Jahres in dichte Wolken. Wir haben Glück und nutzen die sonnige Phase für den herrlichen Blick über die Stadt und die gesamte Derwentmündung. Leider ziehen sich nach kurzer Zeit die Wolken wieder zusammen und es wird schlagartig kälter. Am Abend machen Gernot und ich einen Spaziergang vom Hotel zum Salamanca Market, wo wir ein köstliches Abendessen in einem griechischen Lokal genießen.
 
Mount Wellington
 
 
 
Bicheno

Tasman Devil

Hobart

Tasman Devil