Quer über die Insel

08.01.2011
Wir verlassen die Ostküste Tasmaniens und machen uns auf den Weg quer über die Insel nach Strahan an der Westküste. Na klar machen wir inzwischen immer wieder mal Halt, auch im Inneren Tasmaniens kann man viel sehen.

Das erste Mal halten wir an für eine kleine Wanderung am Lake St. Clair entlang. Der See ist bekannt dafür, dass hier die seltenen Schnabeltiere leben. Große Hinweisschilder informieren über das richtige Verhalten der Besucher, um die Tiere nicht zu verscheuchen. Leider sind Schnabeltiere tagsüber eher träge, in der Abenddämmerung steigen die Chancen, sie zu Gesicht zu bekommen. Da wir am Vormittag schon hier sind haben wir leider Pech. Zum Glück konnten Gernot und ich das „platypus“ schon in Sydney bewundern, von unseren Mitreisenden war niemand dort im Sydney Wildlife Zoo.

Lake StClair
Lake StClair
 

Wenn man so viele Stunden mit dem Bus unterwegs ist freut man sich über jede Gelegenheit, sich die Füße zu vertreten. Eine Kaffeepause legen wir ein an einem Wasserkraftwerk, ein weiterer Halt führt uns zu den Nelson Falls. Es ist trüb und regnerisch, die Sonne kommt nicht wirklich durch heute. Das Wetter macht dem Begriff Regenwald alle Ehre. Meine leuchtend orangerote Jacke ist ein beliebtes Fotomotiv auch für die anderen Mitreisenden.

Und dann immer wieder spontane, ungeplante Stops am Straßenrand, um Verkehrsschilder aufzunehmen. Das läuft dann so ab, dass jemand verzückt ruft: „Schaut mal, das Schild – können wir kurz anhalten?“ Dann klettern alle mit Fotoapparat aus dem Bus und strömen zum Fotomotiv. Noch deutlicher kann man sich eigentlich nicht als Tourist outen. Selbstverständlich fotografieren wir diese Schilder auch.
Verkehrsschild
Verkehrsschild
 

In Strahan sind wir wieder in Cabins untergebracht, diesmal teilen wir uns die Unterkunft mit einer alleinreisenden Dame. Gemeinsam mit der Gruppe schlendern wir in den Ort zum Abendessen und buchen dort auch gleich die Tickets für die Kreuzfahrt am nächsten Tag.
 
 

Reiseroute West

Tasman Devil

Strahan

Tasman Devil